Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Tollwut

 

Verursacher der Tollwut ist das Tollwut-Virus, das über den Speichel infizierter Tiere ausgeschieden wird und bei Verletzungen wie beispielsweise durch Bisse auf andere Säugetiere und Menschen übertragen werden kann.

Der Zeitraum zwischen Ansteckung und dem ersten Auftreten von Symptomen ist liegt allgemeinen zwischen 14 und 30 Tagen, kann aber auch länger sein.

Die erkrankten Katzen zeigen:


- Verhaltensstörungen
- Magen-Darm-Störungen
- Unruhe & Scheue
- Speichelfluß
- Beißwut & Raserei


Nach zunehmenden Lähmungserscheinungen tritt der Tod durch Atemlähmung unter Krämpfen ein. Auch von Katzen ist die Tollwut auf Menschen übertragbar.

 

Da eine Tollwuterkrankung beim Menschen tödlich verläuft, wenn er nicht rechtzeitig eine Schutzimpfung erhält, hat der Gesetzgeber eine Tollwutverordnung erlassen.

Demnach:

- müssen alle an Tollwut erkrankte Tiere getötet werden

- müssen Tiere getötet werden, wenn sie mit tollwuterkrankten/ tollwutverdächtigen Tieren in Berührung kommen

- brauchen Tiere nicht getötet zu werden, wenn sie gegen Tollwut geimpft sind (allerdings darf die Impfung nicht älter als 1 Jahr/ jünger als 4 Wochen sein!)


Gegen Tollwut gibt es eine wirksame Impfung, die jährlich bis alle 3 Jahre aufgefrischt werden sollte. Diese Impfung halte ich auch bei reinen Wohnungskatzen ratsam.